Vorsorge-Diagnostik – Krebsfrüherkennung für Männer, Knochendichtemessung für Frauen

Je früher eine Erkrankung entdeckt wird, desto besser sind die Therapiemöglichkeiten und Heilungschancen. In der Internistenpraxis Alstertal wird die Krebsvorsorge für Männer und die Knochendichtemessung für Frauen angeboten.

Erweiterte Vorsorgemaßnahmen (z.b.Erweiterungen zum gesetzlichen Krebsfrüherkennungsprogramm) mit individuell zusammengestellten Leistungspaketen sind Selbstzahler-Leistungen. Weitere Informationen und eine vertrauensvolle Beratung erhalten Sie in unserer Praxis.

Vorsorge-Koloskopie

Im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung ab dem 55. Lebensjahr ist die Vorsorge-Koloskopie alle 10 Jahre empfohlen. Bei hohem familiären Risiko für Darmkrebs wird die Untersuchung ab dem 40. Lebensjahr alle 5 Jahre empfohlen.

Erweiterte individuelle Gesundheitsvorsorge (IGeL)

Mit der erweiterten individuellen Gesundheitsvorsorge bieten wir Ihnen die Möglichkeit, das Spektrum der durch die gesetzlichen Krankenkassen angebotenen Gesundheitsvorsorge (siehe unten) durch zusätzliche, medizinisch sinnvolle Untersuchungen zu erweitern. Bei der Erstellung des Untersuchungprogramms können wir dabei Ihre individuellen Risikofaktoren und Fragestellungen berücksichtigen. Die Leistungen werden als privatärztliche Leistungen auf der Grundlage der Gebührenordnung für Ärzte in Rechnung gestellt.

 

  • Herz-Check
    Zur frühzeitigen Erkennung von eingeschränkter Herzleistung und Kreislauferkrankungen sowie eines bestehenden Herzinfarktrisikos mit eingehender Gesundheitsberatung.

Wann und für wen ist ein Herz-Check zu empfehlen?

Zur Vorsorge, Früherkennung und laufender Kontrolle:

  • Gesundheitschecks vor Aufnahme in einem Fitness-Studio
  • unter Stresssituationen, privat und beruflich
  • für Sportler, besonders Leistungssportler und Taucher
  • vor Aufnahme einer sportlichen Betätigung, besonders ab dem 40. Lebensjahr
  • bei Übergewicht
  • für Menschen mit Bewegungsmangel

Der Herz-Check beinhaltet

  • ausführliche Anamnese
  • umfangreiche Laboruntersuchungen zur Erfassung des Risikos
  • körperliche Untersuchung
  • Herzultraschall
  • Belastungs-EKG
  • Duplexsonographie der hirnversorgenden Arterien
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • eventuell Langzeit-EKG
  • abschließendes Beratungsgespräch
  • Schlaganfall-Check
    Umfassende Untersuchung zur Früherkennung eines erhöhten Schlaganfallrisikos

Der Schlaganfall-Check besteht aus folgenden Untersuchungen:

  • ausführlichem Anamnesegespräch
  • körperlicher Untersuchung
  • umfangreicher Labordiagnostik
  • Herzultraschall
  • Duplexuntersuchung der armversorgenden Arterien
  • Langzeit-EKG zur Erfassung schlaganfallauslösender
  • Rhythmusstörungen wie Vorhofflimmern

Ein Schlaganfallcheck ist besonders zu empfehlen bei:

  • erhöhtem Risiko für Gefäßerkrankungen, insbesondere bei Rauchern
  • Schlaganfällen in der Familie
  • Bewegungsmangel
  • bestehendem Übergewicht
  • Duplexsonographie der hirnversorgenden Arterien
    Zur Früherkennung von Gefäßablagerungen
  • Abdomensonographie
    Zur Früherkennung eines Aortenaneurysma oder eines Nierentumors
  • ABI (Bestimmung des Knöchel-Arm-Index)
    Zur frühzeitigen Erkennung von Durchblutungsstörungen in den Beinen
  • Belastungs-EKG
    Zur Überprüfung der körperlichen Belastbarkeit, z.B. vor Aufnahme eines Ausdauertrainings
  • Lungenfunktionsprüfung
    Zur frühzeitigen Erkennung von Funktionsstörungen, z.B. bei Rauchern
  • Knochendichtemessung
    zur frühzeitigen Erkennung eines erhöhten Frakturrisikos, insbesondere bei Frauen nach der Menopause

Gesundheitsvorsorgeuntersuchung

Die Gesundheitsvorsorgeuntersuchung beinhaltet bei der gesetzlichen Krankenversicherung ab dem 35. Lebensjahr eine Ganzkörperuntersuchung, den Urinstatus sowie die Cholesterin- und Blutzuckerbestimmung alle 2 Jahre. Bei privat Krankenversicherten kann der Untersuchungsumfang erweitert werden.

Krebsvorsorge (Männer)

Bei gesetzlich krankenversicherten Patienten ab dem 45. Lebensjahr beinhaltet die Krebsvorsorge die manuelle Untersuchung der Prostata, des äußeren Genitales und des Enddarmes einmal pro Jahr.

Hautkrebsfrüherkennung

Für gesetzlich Versicherte in der Regel ab dem 35. Lebensjahr alle 2 Jahre, einige Kassen gestatten die Untersuchung auch schon ab dem 20. Lebensjahr.

Top